Unerwartete Hoffnungen (Fortsetzungen)

Da rief meine Mutter :"Kommst du jetzt endlich zum essen?" Murrend erhob ich mich und ging nach unten.

Nach einer geschlagenen halben stunde!!! konnte ich endlich meine  Pläne für heute Abend schmieden, doch schnell merkte ich, dass ich ein Problem hatte: Das Schlafzimmer meiner Eltern war unten neben der Treppe und sie hatten einen leichten Schlaf. Und aus dem Fenster klettern konnte ich nicht, weil meins direkt über der Garage lag. Es blieb also nur eine Möglichkeit: Durch das Fenster meiner kleinen schwester NIna raus aufs Platsivordach und hoffen das es halten würde, dann den Baum hinunterklettern und es wäre geschafft.   Ich stellte den Wecker auf 24:00Uhr und versteckte ihn unter meinem Kopfkissen, damit ich niemand aufweckte.

Plötzlich hörte ich ein blechernes scheppern, ich schreckte auf. Doch es war nur mein Wecker, stellte ich beruhigt fest, die Mission konnte starten.

 

 

Fortsetzung folgt

6.5.13 19:55

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen